Leben in Köln

Wir gratulieren!

Redaktion · 11.10.2019

Foto: pixabay

Foto: pixabay

KölnerLeben wird 60! Henriette Reker, Franz Müntefering und Dr. Martin Theisohn gratulieren.


Henriette Reker Foto: Stadt Köln / Jens Koch

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

sechzig Jahre wird das „KölnerLeben“ und erreicht damit selbst das Seniorenalter. Wie Kölner Seniorinnen und Senioren bleibt es dabei vielfältig, lebensfroh, interessiert und ständig in Bewegung.
1959 unter dem Namen „Der Feierabend“ erstmals erschienen, passt sich das „Kölner- Leben“ stets den Bedürfnissen seiner Leserschaft an, sei es bei der Themenauswahl oder der Gestaltung des Layouts. So findet auch das digitale Medium einen immer größer werdenden Nutzerinnen- und Nutzerkreis. Als Teil des Seniorenberatungskonzeptes der Stadt Köln informiert es barrierefrei über wichtige soziale und gesellschaftliche Themen – dazu gehören auch schwierige Themen wie etwa die Zukunft der Pflege und Altersarmut. Der reichhaltige Veranstaltungskalender informiert Sie über die Angebote in Ihren Stadtteilen.

Dank der guten Kooperation mit dem Känguru Colonia Verlag gelingt es, das Magazin Ihnen, liebe Seniorinnen und Senioren, regelmäßig kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Viel Freude mit der Jubiläumsausgabe wünscht Ihnen

Henriette Reker
Oberbürgermeisterin der Stadt Köln

 


Franz Müntefering Foto: Joachim Rieger

 

Liebe Kölnerinnen und Kölner,

als Vorsitzender der BAGSO – Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen gratuliere ich dem ältesten Seniorenmagazin Deutschlands, „KölnerLeben“, ganz herzlich zum 60. Geburtstag. Die BAGSO freut sich sehr, dass KölnerLeben als Magazin schon seit neun Jahren und als Onlineangebot seit zwei Jahren mit ihrer Empfehlung als besonders lesefreundlich ausgezeichnet wird. Aber nicht nur das zeichnet KölnerLeben aus: Die Redaktion wird von Journalisten und einem vierköpfigen Beirat aus Seniorenvertreterinnen unterstützt. Sie trifft das Lebensgefühl und die Bedürfnisse der Älteren, packt Themen wie Altersarmut oder Demenz genauso an wie Kölner Stadtgeschichte und Engagementangebote für Ältere in Köln.
Hervorragend finde ich auch, dass KölnerLeben über Apotheken und öffentliche Einrichtungen gratis an die Bürgerinnen und Bürger verteilt wird. Und für Menschen mit Sehbehinderung gibt es jedes Heft in der Hörversion Daisy. Außerdem kann man es auch online als E-Magazin lesen.

Ich grüße alle Kölnerinnen und Kölner ganz herzlich und wünsche der Redaktion weiterhin gutes Gelingen! Und KölnerLeben lesen, das lohnt sich für jedes Alter!

Ihr Franz Müntefering
Vorsitzender der BAGSO

 


Dr. Martin Theisohn Foto: Ikhlas Abbis

Die Seniorenvertretung der Stadt Köln ist im letzten Jahr vierzig Jahre alt geworden und hat in dieser Zeit intensiv und engagiert im Redaktionsbeirat von KölnerLeben und darüber hinaus bei der Gestaltung der Zeitschrift mitgewirkt.

Außerdem sind viele Seniorenvertreterinnen und Seniorenvertreter aktive „Austräger“ von KölnerLeben. So wird es zu vielen Einsamen und Zurückgezogenen gebracht, damit diese die so wichtigen und aufmunternden Informationen bekommen. Zusätzlich finden sie in den Heften auch viele Einladungen zu Veranstaltungen ganz in ihrer Nähe, die sie vor Einsamkeit und Alleinsein bewahren können. Im Rahmen des digitalen Wandels ist die Redaktionnun auch im Internet aktiv und kommt so den vielen Seniorinnen und Senioren entgegen, die dieses Medium nutzen. Hier sind die Informationen noch vielfältiger und aktueller als in der Printversion.

Die Seniorenvertretung der Stadt Köln ist stolz auf dieses innovative und bunte Magazin für die ältere Generation in der Stadt Köln und wünscht auch für die Zukunft alles Gute, viel Erfolg und immer gutes Gelingen.

Dr. Martin Theisohn
Sprecher der Seniorenvertretung

 

Kategorien: Leben in Köln