Kultur

Lebenskunst für den guten Zweck

Antje Schlenker-Kortum · 18.06.2020

Joachim Król. Snapshot: Stefan-Vobis-Film, www.le-moi.de

Joachim Król. Snapshot: Stefan-Vobis-Film, www.le-moi.de

 

Kurzfilmreihe: Menü aus Gastrokritik und französischem Flair mit Joachim Król

Das gesellschaftliche Leben normalisiert sich langsam, doch Kunst- und Kulturschaffende kämpfen immer noch um ihre Existenz. Das Kölner Restaurant Le Moissonnier und der Schauspieler Joachim Król haben sich etwas besonders Stilvolles einfallen lassen. Gemeinsam mit Stefan-Vobis-Film haben sie eine ungewöhnliche Kurzfilmreihe produziert. Damit wollen sie auf den Spendenaufruf für die Kölner Theaterschaffenden aufmerksam machen.

Joachim Król betont "Essen ist Kulturgut - und Kultur ist Lebensmittel" - eine Ansicht, die von dem Gastronomiekritiker Wolfram Siebeck geprägt wurde. Der Autor Siebeck war Kolumnist der Wochenzeitung 'Die Zeit' und Stammgast im Le Moissonnier. Die gelesenen Texte sind zugleich eine Verneigung vor dem Kolumnisten als auch eine Hommage "an die Kunst und an das 'savoir vivre'"- die Lebenskunst.

Außerdem sind die filmischen Leckerbissen ein Dankeschön an die bisherigen Restaurant-Unterstützer in Krisenzeiten – denn noch ist das Le Moissonnier nicht für Gäste geöffnet. Aber das Restaurant bietet einen Lieferservice für Speisen und Weine.

Im ersten Video "schlemmen für drei Stunden" entführt uns Joachim Król mit einer Kolumne aus dem Jahr 1970 in das legendäre Pariser Restaurant Maxim. Zu sehen sind Originalaufnahmen aus Paris in den 70ern, Gäste dinieren im Le Moissonnier und immer wieder ein liebevoller Blick in die Restaurantküche... Humorvolle Schilderungen des Gastronomiekritikers, gewürzt mit der gehaltvollen Stimme Joachim Króls, versetzen den Betrachter in eine spannende Zeit mit Geschichten vom Promis, Literatur und französischer Küche.

Den Film und weitere Informationen zum Spendenaufruf - finden Sie auf der Webseite des Le Moissonnier.

Tags: Corona-Hilfen Köln , Kultur online

Kategorien: Kultur