Raus aus Köln

Weißer Stein und Schwarzer Mann

Tim Farin-KölnerLeben Ausgabe 1/2018 · 29.03.2018

Foto: Skiverleih Schwarzer Mann

Foto: Skiverleih Schwarzer Mann

Zwei ungewöhnliche Namen für zwei schöne Wintersportgebiete, die mit 700 Höhenmetern nicht so hoch hinaus kommen wie die alpinen Kollegen. Aber dafür sind sie in fast zwei Stunden Fahrt von Köln aus erreichbar.

Die Flöhe in bunter Kleidung purzeln durch den Schnee, am Lift bildet sich eine gut gelaunte Menschenschlange, beim Kakao genießen ein paar Zuschauer die Kulisse des „Weißen Steins“ bei Hellenthal.

Winfried Toedt aus Köln fährt immer wieder gern zum Wintersport in die Eifel: „Die Atmosphäre ist immer sehr gelöst und ausgelassen“, sagt der 61-Jährige. Wenn die Bäume weiß gezuckert sind, und wenn es unter den Stiefeln knirscht, steigt bei den Besuchern automatisch die Laune. „Der Schnee dämpft die Geräusche, das ist immer so schön ruhig. Und wenn dann noch die Sonne scheint, ist das einfach herrlich“, sagt der begei-sterte Eifelbesucher.

„Bei uns trifft man auf alle Altersklassen“, sagt Anja Theis, Leiterin des örtlichen Tourismusmanagements. Ihre Gemeinde bietet am Weißen Stein beste Voraussetzungen fürs lockere Skifahren und fürs Rodeln. „Wir haben einen Skilift und einen Rodellift – wenn hier Schnee liegt, ist vor allem am Wochenende richtig viel los“, sagt Theis.

Wandern durch die Eifellandschaft

Winfried Toedt war auch schon mit Freunden am winterlichen Weißen Stein: „Wenn man in einer Gruppe Schlitten fährt, dann ist das einfach eine schöne Gaudi.“ Auf dem Rodelhang tummeln sich Familien mit Kindern, sie rasen mit dem hölzernen Untersatz über den schlittrigen Boden der 350 Meter langen Rodelpiste. Daneben üben Menschen jeden Alters auf der 550 Meter langen Skipiste das Wedeln auf zwei Brettern. Sie nutzen den Schlepplift, um möglichst viele Abfahrten zurückzulegen. Material gibt es beim Ski- und Schlittenverleih.

Nicht nur für Skifahrer bietet der Weiße Stein etwas. Oben am höchsten Punkt steht ein Aussichtsturm, von dem aus Besucher einen weiten Blick über die schneebedeckten Eifelhöhenzüge genießen können. Daneben bietet ein Kinderspielplatz den Kleinsten jede Menge Abenteuer.

Selbst Freunde des nordischen Skisports finden rund um den Weißen Stein ihre Loipen: Drei sind es, in denen man der anstrengenden Konditionsdisziplin nachgehen kann. „Es empfiehlt sich immer vorher ein Anruf bei unserem Schneetelefon, denn die Loipen werden erst ab einer gewissen Schneehöhe und -qualität gespurt“, so Theis. Auch für Wanderer eignet sich das Gebiet. Es gibt viele ausgewiesene Schneewanderwege, auf denen die Besucher durch winterliche Wälder, über weiße Felder und zwischen den Hügeln der Eifellandschaft genüsslich laufen können.

Gut ausgestatteter Skiverleih

Noch mehr alpine Infrastruktur finden die Tagestouristen am „Schwarzen Mann“: Dort betreibt Edgar Kausen ein Wintersportzentrum mit Skiverleih und gleich zwei Abfahrtspisten – 700 und 800 Meter lang – mit Schleppliften. Für Schlittenfahrten bietet der Schwarze Mann eine eigene Piste mit Lift und sogar eine eigene Kinderrodelbahn. „An Wochenenden und in den Ferien ist hier so viel los, dass man früh anreisen sollte“, sagt Kausen. 300 Ski-Sets und 100 Schlitten hat sein Verleih im Angebot. Damit ist man für den großen Ansturm gut gerüstet, und Parkflächen gibt es reichlich. „Aber irgendwann ist es hier schon voll, denn es kommen Besucher aus Belgien, Holland und dem gesamten Rheinland“, sagt Kausen.

„Unsere Skipisten eignen sich vor allem für Einsteiger“, verrät er – aber selbst geübte Skifahrer starten hier gern in die Saison. Die Anlagen öffnen die Betreiber flexibel, wenn die Schneequalität ausreicht. Wer zum Schwarzen Mann möchte, sollte ebenfalls vorher das Schneetelefon anrufen – denn die Lifte fahren nicht nach einem festen Plan, sondern werden gerade unter der Woche nach Bedarf betrieben.

Wer nach den Abfahrten, dem Rodelspaß, nach einer Tour über die Langlaufloipe oder einer Wanderung durch die verschneite Landschaft am Schwarzen Mann eine Stärkung sucht, kehrt in das urige Blockhaus ein. Neben der Theke brennt ein offenes Kaminfeuer und sorgt für heimelige Atmosphäre. Ein schöner Ort, um sich nach der Aktivität in der kalten Luft aufzuwärmen und zu stärken. „In den Hütten ist dann schon viel los in Sachen Après-Ski“, schwärmt der Eifel-Kenner Toedt, „mit Tee, Bier und lauter Musik.“


Foto: Andre Hillen

Skigebiet Weißer Stein

Adresse für Navi:
Am Weißer Stein
53940 Hellenthal
Schneetelefon: 02482 / 8 52 00
Gemeindeverwaltung Hellenthal
Tel. 02482 / 8 51 15
www.hellenthal.de/tourismus/wintersport

Skigebiet Schwarzer Mann

Adresse für Navi:
Schwarzer Mann 1
54597 Gondenbrett
www.skiverleih-schwarzermann.de
Tel. 0175 / 5 94 36 38
Schneetelefon: 06551 / 44 22
Touristinformation Prümer Land, Tel. 06551 / 505
www.ferienregion-pruem.de/erleben/winter/wintersport-am-schwarzen-mann

Tags: Ausflug

Kategorien: Raus aus Köln