Leben in Köln

Gut über den Winter kommen

red · 15.03.2019

Auf der Straße zu schlafen, ist in kalten Nächten gefährlich. Foto: Jon Tyson / Unsplash

Auf der Straße zu schlafen, ist in kalten Nächten gefährlich. Foto: Jon Tyson / Unsplash

Wenn die Nächte frostig werden, brauchen Obdachlose besonders dringend Übernachtungsplätze.

In der Heizperiode, die vom 1. Oktober bis 30. April dauert, intensiviert die Stadt Köln ihre Hilfen für Wohnungslose. So wird etwa die Zahl der Notschlafstellen erhöht. Sobald die Nächte frostig werden, sind freiwillige Helfer unterwegs. Auf ihren sogenannten Kälte-Gängen suchen sie Obdachlose an ihren Übernachtungsplätzen auf und weisen sie auf die Übernachtungsmöglichkeiten hin.

Wenn Sie gefährdete Menschen entdecken, können Sie deren Schlafplätze unter 0221 / 47 45 55 45 melden. In Fällen akuter Gesundheitsgefährdung wählen Sie den Notruf der Feuerwehr 112.

Weitere Infos gibt es online bei der  Kölner Winterhilfe.

Kategorien: Leben in Köln