Leben in Köln

Gesellschaftsspiele: Wenn Kniffeln nicht mehr reicht

lg · 28.09.2018

Foto: Laura Geyer

Foto: Laura Geyer

Auch im digitalen Zeitalter gibt es sie noch: Karten- und Brettspiele. Wer neue testen will oder einfach Mitspieler sucht, ist in einem Spieleclub genau richtig.

Andreas Bauer (im Bild links) blickt konzentriert auf das Spielfeld. Zwischen dem 61-Jährigen und seinen Mitspielern liegen winzige Ritter, Drachen und Schatztruhen, Würfel, Spielbretter, kurz: eine gigantische Miniaturwelt. Es ist die Welt des Fantasy-Spiels „Vast: The Crystal Caverns“. Bauer ist an diesem Abend einer von rund vierzig Spielfans im Bürgerzentrum Nippes. Jeden Mittwoch trifft sich hier der Ali Baba Spieleclub. Mit über 700 Mitgliedern ist der Verein der größte Spieleclub in Deutschland, Köln stellt mit fast 200 Mitgliedern den zweitgrößten Regionalverband.

„Bei uns kann jeder mitmachen“, sagt Martin Brock-Konzen, Beauftragter für Köln. Mit oder ohne Vorkenntnisse, allein oder zu mehreren. „Wir sprechen neue Gäste an, fragen, was sie gerne spielen“, erklärt Brock-Konzen. „Dann können wir einschätzen, was ihnen liegt.“ Das Besondere: Selbst Anfänger können sofort loslegen, ohne erst die Spielanleitung zu studieren, denn es gibt immer jemanden, der die Regeln erklärt.

Eine unerschöpfliche Auswahl

Knapp 1.800 Spiele hat der Club gesammelt, gut 300 davon stehen jede Woche im Bürgerzentrum zur Auswahl. Sie werden regelmäßig ausgetauscht, nur die besonders beliebten bleiben in der Auslage. Das „Kneipenquiz“ zum Beispiel, ein unterhaltsames Ratespiel, bei dem es um Schnelligkeit, Teamarbeit und Allgemeinwissen geht, oder „Terraforming Mars“, ein anspruchsvolles Strategiespiel rund um die Eroberung des Roten Planeten.

Der Markt der Gesellschaftsspiele hat sich – trotz oder vielleicht gerade wegen der Digitalisierung – in den letzten Jahren stark vergrößert. Verantwortlich für den Boom war laut Brock-Konzen „Die Siedler von Catan“, ein 1995 erschienenes Familienspiel mit zahlreichen innovativen Spielideen. Seither kommen jedes Jahr etliche neue Spiele auf den Markt, vom einfachen Familienspiel für jedes Alter über lustige Partyspiele wie „Tabu“ bis hin zu komplexen Strategiespielen. Ein Club wie Ali Baba behält den Überblick und erlaubt Spielfans, Neuerscheinungen schnell auszuprobieren.

Andreas Bauer nutzt diese Möglichkeit gerne. Heute hat er aber sein eigenes Spiel mitgebracht. „Vast“ ist ein asymmetrisches Brettspiel, das heißt, jeder Spieler hat seine eigenen Regeln. „Für so komplexe Spiele kann ich meine Frau nicht gewinnen“, sagt Bauer schmunzelnd. „Hier finde ich immer Leute, die mitspielen.“

Für blutige Anfänger und Strategieprofis

Astrid Konzen, die den Kölner Spieletreff zusammen mit ihrem Mann organisiert, winkt die neue Besucherin heran und sucht ein einfaches Familienspiel heraus. „Wir haben hier einige Fans von komplexen Strategiespielen, aber auch viele, die einfach nur ein paar Stunden Spaß haben wollen.“ Für alle gibt es etwas Passendes im Angebot, auch für blutige Anfänger oder Menschen, die seit ihrer Kindheit nicht mehr gespielt haben. Konzen erklärt der jungen Frau und zwei weiteren Mitspielern die Regeln von „Kingdomino“, und schon geht es los. Während die vier aus bunt bedruckten Dominosteinen Königreiche bauen, wird aus „Sie“ schnell „Du“. Dieses Miteinander, das ist für Konzen das Wichtigste am Spielen. „Der Treff bringt Menschen am Tisch zusammen“, sagt sie. Vom Kind bis zum Senior, vom Lagerarbeiter bis zur Professorin.

Die älteste Spielerin im Club war neunzig Jahre alt, erzählt Brock- Konzen. „Wer spielt, trainiert Feinmotorik, Geschicklichkeit, Gedächtnis, logisches Denken.“ Man lerne zu verlieren und werde dadurch gelassener. Und schließlich habe man auch noch ständig junge Leute um sich herum. Er ist sich sicher: „Spielen hält fit!“

Auch die Redakteure sind „total verspielt“! Lesen Sie hier, was bei KölnerLeben so gespielt wird.

Mitspielen erwünscht!

Ali Baba Spieleclub e. V.
Jeden Mittwoch, 19 Uhr.
Bürgerzentrum Nippes, Mauenheimer Str. 92, 50733 Köln

Wikipedia spielt
Brettspiel-Café, jeden Dienstag, 18 Uhr.
Wikilokal, Hackländerstr. 2, 50825 Köln

Spieleclub des Solibund e. V.
Jeden Donnerstag, 18 Uhr.
Interkulturelles Zentrum, Friedrichstr. 39–41, 51143 Köln

Infos zu weiteren Spieletreffs: NRW spielt

Kategorien: Leben in Köln