Ratgeber

Richtige Brillenpflege

lvp · 07.11.2018

Die Brille mit Wasser putzen ist immer gut. Aber so viel muss es dann auch nicht sein. Foto: Pixabay

Die Brille mit Wasser putzen ist immer gut. Aber so viel muss es dann auch nicht sein. Foto: Pixabay

Was ist bei der Brillenpflege topp, was ist tabu?

Das ist topp:

1. Lauwarmes Wasser optimal

Halten Sie Ihre Brille unter warmes, fließendes Wasser. Nicht reiben. Bei hartnäckigem Schmutz können Sie zusätzlich ein mildes, ph-neutrales Spülmittel oder Seife verwenden.

2. Mikrofasertücher verwenden

Tupfen Sie die Gläser und das Gestell mit einem weichen Baumwolltuch trocken. Anschließend mit einem Mikrofasertuch unter kreisenden Bewegungen polieren. Warum diese Tücher? Sie nehmen Staubpartikel auf statt sie zu verreiben.

3. Unterwegs ohne Wasser reinigen

Pusten Sie zuerst kräftig über die Brillengläser. Dann mit dem Mikrofasertuch aus dem Brillenetui reinigen. Fettige Verschmutzungen gehen so allerdings nur schlecht weg.

4. Schonend: das Ultraschallbad

Die schonendste Variante für eine Komplettreinigung der Brille ist ein Ultraschallbad beim Optiker. Meist ein kostenloser Service dort, bei dem selbst kleinste Schmutzpartikel entfernt werden. Und auch das Brillengestell sieht danach wieder aus wie neu.

Das ist tabu:

1. Vorsicht vor Spülmittelkonzentrat!

Tenside in Spülmittelkonzentraten greifen das Material vom Brillengestell an. Daher verwenden Sie für die Nassreinigung nur einfaches Spülmittel.

2. Vorsicht vor Brillenputztüchern!

Die Chemikalien von Brillenputztüchern können die Beschichtung von entspiegelten Gläsern angreifen. Besonders Kunststoffgläser sind sehr empfindlich. Am besten fragen Sie beim Optiker, ob die Brille Feuchttücher verträgt.

3. Ganz schlecht: Anhauchen

Das Anhauchen der Brille bewirkt das Gegenteil von dem, was Sie erreichen wollen: Durch die Feuchtigkeit verklebt fester Schmutz nur noch mehr.

4. Ungeeignet: Kleidungsstücke

Nehmen Sie für die Reinigung keine Kleidungsstücke wie Pulloverärmel oder T-Shirts. Die Gefahr ist groß, dass sich feste Schmutzpartikel daran befinden, die Kratzer verursachen.

Mehr zum Thema:

Nicht nur Brillen, auch Linsen oder Lasern helfen, den Durchblick zu behalten. Lesen Sie dazu unseren Artikel „Es gibt was Gutes aufs Auge“.

Fünf Tipps für die Augen zum leichten Selberüben gibt es in unserem Artikel „Was kann ich aktiv für besseres Sehen tun?“

 

Tags: Ratgeber

Kategorien: Ratgeber